Diese Website verwendet Cookies, die für die Funktionalität der Site notwendig sind. Wenn Sie mehr über die genutzten Cookies erfahren möchten, lesen Sie sich bitte unsere Ausführungen zu Cookies in unserer Datenschutzerklärung durch.

Indem Sie dieses Banner schließen, die Seite nach unten scrollen, einen Link anklicken oder Ihre Recherche auf andere Weise fortsetzen, erklären Sie sich mit dem Gebrauch von Cookies auf unserer Site einverstanden.

So schützen Sie sich gegen Verletzungen

Ihre Persönliche Schutz-Ausrüstung

Video abspielen:

Damit Sie bei der Arbeit nicht verletzt oder krank werden, gibt es Schutzkleidung. Wir nennen sie Persönliche Schutzausrüstung – kurz: PSA. Wo Sie sie tragen müssen, können Sie an den blauen Gebots-Zeichen erkennen. 

Ihr Chef muss Ihnen zu Ihrer Arbeit Persönliche Schutz-Ausrüstung (PSA) geben, falls sie notwendig ist, ohne, dass Sie dafür extra bezahlen müssen. Sie müssen sie tragen. 

Außerdem muss Ihnen Ihr Chef vor der Arbeit erklären, wann Sie welche PSA tragen müssen (Sicherheits-Unterweisung).   

Schützen Sie Ihre Füße!

Dieses Zeichen heißt: Tragen Sie Sicherheits-Schuhe.

Denn: Einige Arbeiten sind gefährlich für die Füße. Sie können sich die Füße stoßen oder einklemmen. Es können Dinge auf Ihren Fuß fallen. Sie müssen zum Beispiel Sicherheits-Schuhe bei Arbeiten mit Maschinen tragen.

3 verschiedene Sicherheitsschuhe

Tragen Sie Sicherheits-Schuhe!

Schützen Sie Ihre Hände!

Dieses Zeichen heißt: Tragen Sie Arbeits-Hand-Schuhe. Sie schützen Ihre Haut vor Verletzungen. 

Cremen Sie Ihre Hände ein, bevor Sie sich den Hand-Schuh anziehen. Auch Wasser kann Ihrer Haut schaden. Die Haut wird schrumpelig, wenn Ihre Hände ständig im Wasser sind. Das ist ein Zeichen, dass es ihr nicht gut geht. 

Bei solchen Arbeiten tragen Sie Hand-Schuhe, die kein Wasser durchlassen. In solchen Hand-Schuhen schwitzt man oft sehr schnell. Auch das ist für Ihre Haut nicht gut. Tragen Sie  z.B. Baumwoll-Hand-Schuhe unter dem Schutz-Hand-Schuh. Die saugen den Schweiß auf. 

Tragen Sie Schutz-Hand-Schuhe!

Benutzen Sie Schutz-Creme!

Am Handwaschplatz steht Schutz-Creme. Die ist gut für die Haut. Cremen Sie sich damit vor Beginn der Arbeit und in der Pause ein. Am Ende der Arbeit nehmen Sie die Pflege-Creme. Waschen Sie Ihre Hände nie mit Benzin oder Verdünnung. Das ist gefährlich und macht Ihre Haut kaputt. 

Bild: Hände, die sich eincremen

Cremen Sie Ihre Hände ein!

Schützen Sie Ihre Augen!

Dieses Zeichen heißt: Tragen Sie eine Schutz-Brille oder ein Schutz-Visier. Sie schützen Sie vor Verletzungen am Auge, zum Beispiel, wenn Staub, Späne, Splitter oder Ähnliches in Ihre Augen kommen können. Auch Flüssigkeiten können das Auge verletzen, zum Beispiel Reinigungsmittel. 

Video abspielen: Tragen Sie eine Schutz-Brille!

Tragen Sie eine Schutz-Brille!

Schutz-Brillen gibt es auch für Brillenträger.

Schützen Sie Ihre Ohren!

Dieses Zeichen heißt: Tragen Sie einen Gehör-Schutz. Denn: Lärm ist schlecht für die Ohren und kann sie für immer schädigen. Zum Beispiel können Sie schwerhörig werden. Der Gehör-Schutz macht den Lärm leiser.

Tragen Sie einen Gehör-Schutz!

Schützen Sie Ihren Kopf!

Dieses Zeichen heißt: Tragen Sie einen Helm. Bei einigen Arbeiten kann man sich am Kopf verletzen. Dann müssen Sie einen Schutz-Helm aufsetzen. Der Vorarbeiter oder der Chef sagen Ihnen, bei welchen Arbeiten ein Helm getragen werden muss.

Tragen Sie einen Schutz-Helm!

Schützen Sie sich vor dem Wetter!

Dieses Zeichen bedeutet: Tragen Sie Kleidung, die Sie vor Regen, Kälte oder vor zu viel Sonne schützt.

Wenn es kalt ist, tragen Sie ausreichend warme Kleidung. Am besten mehrere Schichten, damit Sie etwas aus- oder anziehen können, wenn sich die Temperatur verändert. Tragen Sie bei Regen eine Regen-Schutzjacke mit Kapuze oder einen Hut und wasserdichte Schuhe, zum Beispiel Gummistiefel. Falls Sie keine Regenjacke oder Gummistiefel haben, fragen Sie den Vorarbeiter oder Chef danach.

Tragen Sie Wetterschutz-Kleidung!

Das beachten Sie bei verschiedenen Tätigkeiten

Keinen Alkohol - keine Drogen bei der Arbeit

Alkohol während der Arbeit zu trinken oder Drogen zu nehmen, ist verboten. Denn: Alkohol und Drogen erhöhen die Gefahr von Unfällen. Trinken Sie trotzdem Alkohol oder nehmen Drogen, kann der Chef Ihnen eine Abmahnung schreiben oder Sie entlassen. 

Nicht kochen in Schlafräumen

In Schlafräumen dürfen Sie kein Essen zubereiten. Kein Kochen, Braten, Grillen, Backen. Denn: Es besteht die Gefahr, dass ein Feuer ausbricht. 

Bereiten Sie Ihr Essen nur in der Küche zu.

Häufig gestellte Fragen